item3 kopf

< Home

cscvis

Schunk Cooled SnowCarpet

Die Weltneuheit für Skisprungschanzen: Technische Kühlung des Aufsprunghanges

• Perfekte Schneebedingungen von November bis April
• Dauerhaft stabile Schneeauflage bis +10°C Lufttemperatur
• Verlängerung der Schneesaison um 2 bis 3 Monate
• Unabhängigkeit von wechselnden Außentemperaturen
• Kühl- und Schneetemperaturen stufenlos regelbar
• Fernüberwachung des Kühlsystems.

Die zunehmend instabilen Witterungsbedingungen in den Wintermonaten gefährden immer mehr wichtige internationale Skisprungwettbewerbe. Weiche und durchnässte Schneeauflagen im Aufsprunghang erhöhen die Sturz- und Verletzungsgefahr der Athleten. Absagen geplanter Wettbewerbe führen zu erheblichen finanziellen Verlusten der Veranstalter.

Mit der technischen Kühlung der Schneeauflage des Aufsprunghanges von Skisprungschanzen durch SCHUNK Cooled SnowCarpet wird dauerhaft eine stabile Schneedecke für Trainings- und Wettkampfbedingungen garantiert und somit die vorgenannten Gefahren beseitigt. Das System schafft Planungssicherheit für die Organisatoren, verhindert finanzielle Verluste und verlängert die Schneesaison um 2 bis 3 Monate.

Wir haben zum FIS-Kongress am 5./6. Oktober 2012 in Zürich der Fachwelt unsere neue Anlaufspur > SCHUNK CombiLine vorgestellt und, davon abgeleitet, das Kühlsystem SCHUNK Cooled SnowCarpet für den Aufsprunghang von Skisprungschanzen entwickelt.

Unabhängig von der Schanzengröße garantiert SCHUNK Cooled SnowCarpe dauerhaft eine stabile Schneeauflage für Trainings- und Wettkampfbedingungen bis +10°C Lufttemperatur, kurzzeitig sogar bis + 15°C. Je nach den finanziellen Möglichkeiten und Wünschen des Schanzenbetreibers kann der Aufsprunghang komplett oder nur im Lande- und Auslaufbereich gekühlt werden.

SCHUNK Cooled SnowCarpet wird fest auf dem Aufsprunghang installiert. Eine transportable Anlage in dieser Größenordnung ist nicht möglich. Der Mattenbelag dient gleich als Schutzschicht und würde ohnehin nicht ständig auf- und abgebaut werden. Außerdem müssen die verwendeten großen Kühlaggregate und die starken Verteilerleitungen fest eingebaut bleiben.

Die Oberfläche des Aufsprunghanges zur Befestigung der Kühlleitungen sollte vorzugsweise aus Beton oder Holz bestehen. Bei Erdstoff- bzw. Rasenflächen ist ein zusätzlicher Verankerungsaufwand erforderlich.

Die primäre Schneeauflage wird aus einer Altschneedeponie oder mit technisch erzeugtem Schnee bis zu 20 cm Stärke hergestellt. Der Einbau der Schneedecke kann auch mit einem Pistenbully erfolgen. Anschließend wird der präparierte Aufsprunghang so gekühlt, dass die Schneeauflage dauerhaft im Frostbereich gehalten wird, ohne dass daraus ein Eispanzer entsteht.

Die Kühlung kann stufenlos und fernüberwacht geregelt und der Außentemperatur angepasst werden. Zur Einsparung von Energiekosten ist es sinnvoll und möglich, nachts und bei entsprechend niedrigen Lufttemperaturen die Kühlung ganz abzuschalten.

Mit dem Kühlsystem SCHUNK Cooled SnowCarpet und unserer neuen Anlaufspur > SCHUNK CombiLine bieten wir den Organisatoren und Schanzenbetreibern ein komplettes und stabiles System zur ganzjährigen Nutzung moderner Schanzenanlagen. Die Nutzer unserer Systeme werden damit unabhängiger von den zunehmend wechselnden und instabilen Wetterbedingungen. Sie schaffen sich Sicherheiten für wichtige Wettkämpfe und verlängern die Schneesaison auf ihren Anlagen um 2 bis 3 Monate.

Rüdiger Schunk
SCHUNK Bauprojekt

 
kopftxideen kopftxfaszinationVERS

Leistungsspektrum

Eigenheimbau

Inneneinrichtung

Energieeffizienz

Generalplanung

Immobilien

Navischatten

Schanzenbau

Schunk CombiLine

Schunk Cooled SnowCarpet

Navischatten1

Kontakt

Impressum

Disclaimer

Navischatten2