item3 kopf

DSC07197

Spursystem Schunk CombiLine

Das innovative, umweltschonende und kostengünstige Spursystem für Sprungschanzen

Einspursystem für Sommer- und Winternutzung
Hochfeste Profilschalen aus Epoxidharz-Faserverbundwerkstoff
Allseitig hohe Kältedämmung, geringe Energieverluste
Niedrige Energiekosten zur Eisherstellung und Vorhaltung
Einbau des Eissystems auch nachträglich möglich (Kostenteilung)
Fernüberwachung der Eisherstellung und Vorhaltung
Verschleißfeste Spurnoppen mit Keramikfüllstoff
Massive und kompakte Eisauflage
Bewässerung stufenlos regelbar
Einbau der neuesten Anlaufgradiente mit Übergangsbogen
Millimetergenaue Montage in Flucht und Höhe
Dauerhaft sehr niedrige Betriebs- und Wartungskosten
Hoher Vorfertigungsgrad, kurze Einbauzeiten
Druckluftanlage zur Spurreinigung optional
Eigene Ingenieurplanung nach den neuesten FIS-Baurichtlinien
Kostengünstiges Gesamtpaket

cilschnitt

1) Faserverbundprofil, 2) Führung für Eisfräse, 3) Wärme-/Kältedämmung, 4) Wasserleitung,
5) Kühlleitung, 6) Gleitelement, 7) Eisauflage

Unser Ingenieurbüro hat sich im modernen Schanzenbau umfassende Kenntnisse und Erfahrungen angeeignet. Wir haben die Generalplanung und Generalbauleitung für die Großschanze HS 140 in Klingenthal durchgeführt und in den letzte 5 Jahren 14 Klein- und Mittelschanzen von HS 15 bis HS 85 rekonstruiert.

Wir haben diese Erfahrungen genutzt und ein Spursystem für die Sommer- und Winternutzung entwickelt, in dem die neuesten technischen Erkenntnisse und Anforderungen enthalten sind und das dennoch sehr kostengünstig ist. Die Schanzenbetreiber sparen dauerhaft bis zu 70% Betriebskosten und schonen damit die Umwelt.

Unsere Spurelemente werden als Profilschalen bis zu Längen von 2,50 m formgerecht und millimetergenau aus einem Epoxidharz - Faserverbundwerkstoff gefertigt, ein Werkstoff, der immer häufiger im Flugzeug- und Automobilbau verwendet wird. Dieser Werkstoff ist hochfest, sehr leicht und bei großen Temperaturschwankungen sehr formstabil.

Die Anlaufgradiente mit der kubischen Parabel als Übergangskurve bilden wir nicht polygonal aus, sondern fertigen aus den digitalen Koordinaten der Gradiente parabolisch geformte Profilschalen, die exakt der Gradiente angepasst sind. Damit entfallen die stoßweisen Übergänge an den Elementstößen und erhöht die Anlaufgeschwindigkeit.

Die Noppenanordnung und Noppenformung haben wir neu entwickelt und den hydraulischen Bedingungen zwischen Ski und Spur angepasst. Die Noppen bestehen ebenfalls aus dem hochfesten Epoxydharz-Faserverbundwerkstoff, den wir mit Keramikfüllstoffen zusätzlich verhärten. Damit erreichen wir die gute Gleitfähigkeit und den sehr hohen Verschleißwiderstand einer Keramikspur.

Das Kühlsystem ist allseitig mit einer hohen Wärme- bzw. Kältedämmung ummantelt, der Start zur Eisherstellung erfolgt wesentlich schneller, die Eisvorhaltung benötigt dauerhaft weniger Energie gegenüber ungedämmten Systemen und Sie sparen dauerhaft bis zu 70 % Betriebskosten. Ferner verhindern wir damit, dass bei warmer Umgebungstemperatur die Eisauflage antaut bzw. zum Ausgleich mehr Kühlenergie benötig wird.

Unser Kühlsystem wird fernüberwacht, d. h. alle notwendigen Daten zur Eisherstellung und deren Überwachung werden dem Schanzenbetreiber auf seinem PC angezeigt und können von dort gesteuert werden.

Die Eistemperatur wird segmentweise so geregelt, dass unabhängig von den äußeren Witterungsbedingungen und Inversionslagen über die gesamte Anlauflänge die gleiche Eistemperatur und damit die gleiche Anlaufgeschwindigkeit gewährleistet wird.

Die Eisauflage wird mit unserer Eisfräse millimetergenau glatt gefräst und mit Rillen profiliert. Die Seilwinde der Eisfräse hat eine funkferngesteuerte stufenlose Geschwindigkeitsregelung.

Die Wasserversorgung der Spur erfolgt mittig und ist an jeder Einspeisstelle stufenlos regelbar.

Wir haben das Absprungmeßsystem des IAT Leipzig – Dynamometrie - in Klingenthal mit eantwickelt und können es problemlos auch in unser Spursystem integrieren.

Unser System hat einen hohen Grad an Vorfertigung. Wir haben sehr kurze Montagezeiten und die Schanze ist schnell wieder nutzbar.

Wir bieten Ihnen ein sehr innovatives, umweltfreundliches und kostengünstiges Spursystem an, in dem die neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen im modernen Schanzenbau enthalten sind. Es ist von der FIS zertifiziert.

Wir würden uns freuen, wenn wir Interesse geweckt hätten und Sie von der hohen Qualität und Funktionalität unseres neuen Kombispursystems überzeugen könnten. Wir garantieren Ihnen eine seriöse und qualitätsgerechte Auftragserfüllung zum vereinbarten Festpreis.

Dipl.-Ing. Rüdiger Schunk
SCHUNK Bauprojekt

> KONTAKT

Referenzen:

  • Vogtlandschanze HS 85 in Klingenthal/Mühlleithen, Deutschland;

In Zusammenarbeit mit der Fa. ETEC wurde die»ALOSLIDE ICE« Keramikspur entwickelt, die erstmals in Klingenthal eingebaut wurde und inzwischen auf mehreren großen Schanzen liegt:

  • Oberstdorf, Deutschland HS 120 und HS 105
  • Sotschi, Russland, HS 125 und HS 106
  • Almaty, Kasachstan, HS 120 und HS 95

P.S.: Wir können Ihnen auch ein reines Sommerspursystem aus dem Epoxydharz-Verbundwerkstoff für Klein- und Mittelschanzen anbieten.

 
kopftxideen kopftxfaszinationVERS
Navischatten2